Legal Pro­zess­op­ti­mie­rung

Die Funk­ti­ons­fä­hig­keit von Prozessen gewinnt im Rahmen der Di­gi­ta­li­sie­rung an Relevanz. Wir un­ter­stüt­zen Sie dabei, ihre Prozesse zu ana­ly­sie­ren und op­ti­mie­ren.

Start
Start

Relevanz

Durch Di­gi­ta­li­sie­rungs­lö­sun­gen eröffnen sich Mög­lich­kei­ten Workflows zu vi­sua­li­sie­ren und Ar­beits­schrit­te ganz oder teilweise zu au­to­ma­ti­sie­ren. Damit gewinnt die Ge­stal­tung von Un­ter­neh­mens­pro­zes­sen erheblich an Bedeutung. Um Prozesse au­to­ma­ti­sie­ren zu können oder um Prozesse mit Hilfe tech­ni­scher Lösungen steue­rungs­fä­hi­ger und ef­fi­zi­en­ter zu gestalten, sind zunächst op­ti­mier­te und soweit möglich stan­dar­di­sier­te Prozesse notwendig. Werden Ar­beits­schrit­te angepasst und Workflows ent­spre­chend auf­ge­stellt, kann dies

  • zu erheblichen Kosten-, Zeit- und Ressourcenersparnissen führen sowie
  • die Qualitätssicherung steigern und
  • das Compliancemanagement vereinfachen.

Pro­zess­ge­stal­tung

Mög­lich­kei­ten im Rahmen der Pro­zess­ge­stal­tung sind viel­fäl­tig und in­di­vi­du­ell ge­stalt­bar. Ori­en­tiert an Ihrem Status Quo prüfen wir sämtliche Mög­lich­kei­ten und Chancen für ihre Or­ga­ni­sa­ti­on u.a.:

  • Einsatz von Expertensystemen
  • interaktive und technische Compliance-Systeme
  • Automatisierung von Arbeitsschritten/Fertigungsstraßen
  • Einführung eines Prozessmanagements
  • Neugestaltung von Kommunikationsabläufen/Einsatz von Kollaborationsplattformen
  • Externe Pflege von Automatisierungsprozessen/Legal Housekeeping
  • Verknüpfung des internen Prozessmanagements mit externen Rechtsdienstleistungen/Legal Outsourcing

Pro­zess­ana­ly­se

Die sorg­fäl­ti­ge Analyse von Prozessen und deren Funk­ti­ons­fä­hig­keit stellt den not­wen­di­gen ersten Schritt für eine sinnvolle Pro­zess­ge­stal­tung und In­no­va­ti­ons­stra­te­gie dar.
Mazars hilft Ihnen zu über­prü­fen, ob be­ste­hen­de Prozesse und Struk­tu­ren optimal aufgebaut sind, welche Ar­beits­schrit­te einen Workflow grund­sätz­lich bestimmen, welche Mit­ar­bei­ter beteiligt sind und an welcher Stelle relevante Ent­schei­dun­gen getroffen werden.
So können Red­un­dan­zen auf­ge­deckt und Op­ti­mie­run­gen er­ar­bei­tet werden, sowie Com­p­li­an­ce­vor­ga­ben ein­ge­hal­ten werden.